Zinsen: Goldene Zeiten

Hallo liebe Investoren,

byebye 2014, hallo 2015! Nachdem die Performance bei den europäischen Börsenbarometern 2014 eher eine Enttäuschung auf breiter Front war (Vergleiche hierzu: http://chart-factory.info/2015-ist-da-2014-beendet/), wagen wir nun einen Ausblick auf das gerade angelaufene neue Jahr. Unserer Meinung nach stehen uns goldene Zeiten bevor. Aber wie kommen wir auf diese Einschätzung?

QE3 (Quantitative Easing 3, siehe auch „Amerikanische Anleihen: Trendwende voraus?“) ist beendet und die Wirtschaft in den USA hat sich weiter stabilisiert. Der FED-Chefin Yellen geht es nun auch nicht mehr darum ob, sondern nur noch wann die Zinsen in den USA wieder erhöht werden und damit der direkte Zinsmechanismus wieder eingeschaltet wird. Sobald die Zinsen also demnächst (aller Voraussicht nach im Mai) wieder erhöht werden, könnte ein ähnliches Szenario bei der Aktienmarktentwicklung eintreten wie bereits zwischen 2004 und 2007 nach der Dotcom-Blase erlebt haben. In diesem Zeitraum legten die Leitzinssätze der mächtigsten Notenbank der Welt von 1,00% auf bis zu 5,25% zu, bis schließlich 2008 die globale Finanzkrise begann:

image

Zum Vergrößern klicken!

Circa sechs Monate nachdem der erste Zinsanstieg stattfand (Sommer 2004), begann auch Gold anzusteigen. Besonders schön zu beobachten: je höher die Zinsen lagen, desto steiler stieg das gelbe Edelmetall an. Während der Dow Jones in den darauf folgenden vier Jahren bis 2008 gerade einmal um 15% zulegen konnte, sattelte Gold im gleichen Zeitraum um mehr als 100% auf.

DJ30 Industrial Avg Index

Zum Vergrößern klicken!

Überträgt man dieses Szenario auf die aktuelle Ausgangslage, könnte das für Gold folgendes bedeuten:

Wenn der FED-Zinssatz im Mai diesen Jahres tatsächlich angehoben wird, dürfte Gold bis zum Ende des Jahres aller Voraussicht nach weiter in einer breiten Range zwischen 1.150 und 1.250 USD verlaufen. Anschließend sollte das Edelmetall auch wieder an Wert gewinnen können. In diesem Szenario dürfte die Dynamik dann auch in den kommenden zwei bis drei Jahren zunehmen. Bis 2018/2019 wären bei dieser Betrachtung sogar Kurse von über 2.000 USD pro Unze, vielleicht sogar bis zu 2.500 USD, realistisch. Sollte sich das damalige Szenario zwischen 2004 und 2007 also wiederholen, dann steht uns ein goldenes Zeitalter vor der Tür.

Allzeit viel Erfolg mit Ihren Investments,

Ihr Chart-Factory-Team

 

 

 

Hier finden Sie das Report-Archiv. Passwort: knowhowforfree

Charts:

Alle Charts auf chart-factory.info oder in unseren angebotenen Abonnements werden mit der Chart-Software von ProRealTime.com erstellt. Sämtliche Charts können Sie sich selbst im interaktiven Modus auf www.prorealtime.com anschauen und erstellen.

Haftungsausschluss und Risikohinweis