Platin: Schmucke Bodenbildung

Hallo liebe Anleger,

heute soll es um das grau-weiße Edelmetall Platin gehen. Die Damen unter uns werden vermutlich wissen, dass dieser schmiedbare Rohstoff für die Herstellung von wundervollen Schmuck verwendet wird. Wohingegen vielen Männern wohl eher bekannt sein dürfte, dass Platin fester Bestandteil in Fahrzeugkatalysatoren ist. 

Uns bei chart-factory.info ist das Edelmetall vor allem auf dem Chart bekannt.

Platinum Full0414 Future

Zum Vergrößern klicken!

Zunächst erkennen Sie, von links nach rechts betrachtet, dass Platin von seinem 2013er-Hochpunkt bei 1.759 eine mehrmonatige Abwärtsfahrt aufs Parkett legte. Im Juli 2013 wurde der Jahrestiefpunkt an der runden 1300er-Marke gefunden. Das bedeutet einen Wertverfall von 26% in nur fünf Monaten.

Anschließend verbesserte sich der Kurs wieder bis an seine 200-Tage-Linie. Diese Durchschnittslinie konnte allerdings nicht signifikant zurückerobert werden und Platin machte sich, beginnend bei 1.565 US-Dollar je Feinunze, zurück auf den Weg zur 1.300. Hier hat sich seither ein Doppelboden ausgebildet. Aber damit nicht genug:

Es liegt eine lupenreine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation vor. Dieses Umkehrmuster ist das Gegenstück zur normalen Schulter-Kopf-Schulter und funktioniert gleich, nur eben umgedreht. Eine vollständige Erklärung des Aufbaus einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation finden Sie HIER. Oder schauen Sie sich das heutige Video zu Newsletter an. Den Link dazu finden Sie am Ende.

Das Zwischentief vom Oktober 2013 ist dabei die linke Schulter, das Dezembertief nahe der 1.300 markiert den Kopf und die rechte Schulter findet sich beim diesjährigen Februartief wieder. Neben dem signifikanten überschreiten der 200-Tage-Linie gelang zuletzt auch ein Ausbruch über die Nackenlinie.

Die Chancen auf eine vollendete Bodenbildung steigt also zunehmend. Platin dürfte diese positiven Umstände bis zur 1.565 US-Dollar führen. Gehen wir nach der klassischen Kursziel-Interpretation der Schulter-Kopf-Schulter-Formation, dann ist noch weitaus mehr drin. Hierzu müssen Sie die mit einem grauen Rechteck vorgezeichnete Spanne von Kopf zu Nackenlinie einfach an das Ausbruchsniveau ansetzen.

Wir schauen uns den Platin-Chart mit Spannung weiter an und werden von Zeit zu zeit berichten.

Allzeit viel Erfolg mit Ihren Anlageentscheidungen

Ihr Chart-Factory-Team

 

P.S.: Hier geht es zum heutigen Newsletter-Video.

 

 

Charts:

Alle Charts auf chart-factory.info oder in unseren angebotenen Abonnements werden mit der Chart-Software von ProRealTime.com erstellt. Sämtliche Charts können Sie sich selbst im interaktiven Modus auf www.prorealtime.com anschauen und erstellen.

Haftungsausschluss und Risikohinweis