Gleitende Kursdurchschnitte

Wie der Name selbst schon aussagt, handelt es sich bei einem Gleitenden Kursdurchschnitt um einen ermittelten Mittelwert. Bei einem Gleitenden Durchschnitt 200 (besser bekannt als 200-Tage-Linie) werden die vergangenen 200 Schlusskurse einer Aktie zusammen addiert und durch 200 dividiert. Gleitend deshalb, weil mit jedem neuen Schlusskurs, der jeweils älteste aus der 200er-Reihe herausfällt. Bei einer 100-Tage-Linie teilt man die Summe der vergangenen 100 Tage entsprechend durch 100.

Dadurch entsteht zusätzlich zu dem ganz normalen Kursverlauf einer Aktie eine weitere Linie auf dem Chart, nämlich der entsprechende Gleitende Durchschnitt.

Diese Durchschnittsindikation kann nun verschieden für die Analyse genutzt werden. Einige kaufen und verkaufen mit Über- bzw. Unterkreuzen dieser Linien, andere bei Kreuzung des langfristigen Gleitenden Durchschnitts 200 mit dem mittelfristigen 100er.

Wir von www.chart-factory.info verwenden beide Gleitende Durchschnitte – den 200er und den 100er – als trendanzeigende Instrumente. Verläuft eine Aktie über beiden Linien, so liegt ein intakter Aufwärtstrend vor. Alles unterhalb der Gleitenden Durchschnitte deutet auf einen Abwärtstrend hin. Investiert wird nur in entsprechender Trendrichtung.

GD100 und 200LUFTHANSA AG VNA O.N.

Zusätzlich bietet gerade die 200-Tage-Linie eine tolle Möglichkeit eines stetig mit der Position angepassten Stop-Loss. So sollte ein Stop in einem aufwärts ausgerichteten Engagement (long) knapp unterhalb des 200er Gleitenden Durchschnitts und eine abwärts gerichtete Position (short) knapp darüber abgesichert werden.