Doppeltopp/ Doppelboden

Ein Doppeltopp kann am Ende einer Aufwärtsbewegung entstehen und gilt als klassische Umkehrformation. Nachdem sich ein erstes markantes Topp ausgebildet hat, geben die Notierungen etwas nach. Ein erneuter Versuch, die Rallye weiterlaufen zu lassen scheitert anschließend auf ähnlichem Kursniveau wie das vorherige Hoch. Sobald die Kurse von diesem Bereich aus wieder wegbröckeln und unter dem zwischenzeitigen Tief schließen ist dieses Muster vollendet. Idealerweise erfolgt dies mit einem gleichzeitigen Volumenanstieg. Aufgrund des Aussehens nennen Analysten dieses Muster auch gerne M-Formation.

doppeltop chartinformationszentrum NEU

Für die Kurszielberechnung wird die Strecke vom ersten Hochpunkt bis zum Zwischentief gemessen und an das Ausbruchsniveau angelegt.

Beim Doppelboden, oder auch W-Formation, handelt es sich um ein Chartmuster, das am Ende eines abwärts gerichteten Trends entsteht. Dabei handelt es sich um die umgekehrte Version des Doppeltopps.