Discount Zertifikate: Ertragschancen mit Puffer gegen erste Kursverluste

Hallo liebe Investoren,

in den vergangenen Tagen erlebten viele Börsianer ein Desaster. Die Kurse unzähliger Aktien brachen massiv ein und der DAX ging in die Knie. Solche Kursabstürze sind zwar schmerzhaft aber zeigte uns allen folgendes: Die Börse ist und bleibt keine Einbahnstraße. Kursrückgänge sind normal und auch gesund. Denn an der Börse ist nichts schlechter als grenzenloser Optimismus.

Sie erinnern sich bestimmt noch an unsere Testperson, die im Feldversuch anfing mit Knock-Out Zertifikaten zu experimentieren. Leider weniger erfolgreich als von ihr gedacht. Denn die Hebelwirkung wurde nur in die falsche Richtung ausgereizt und unser Proband hat nun mit herben Verlusten zu kämpfen. Daher kam er auf uns zu und erkundigte sich nach weiteren Möglichkeiten, um von Kursveränderungen profitieren zu können. Wir nannten ihm, alternativ zu Knock-Outs oder Direktinvestments, sogenannte Discount-Zertifikate. Dieser Typ von Zertifikaten bietet zum einen Ertragschancen und zum anderen einen Puffer gegen erste Kursverluste. Und so funktionieren Discount-Zertifikate:

Genauso wie bei Knock-Out Produkten sollte sich unser ehemaliger Proband für einen geeigneten Basiswert entscheiden. Nach dem die Wahl gefallen ist, muss der sogenannte Cap (der festgelegte Höchstwert) gewählt werden. Achtung! Es gilt folgendes: Je höher der Cap gewählt wird, desto niedriger fällt der Discount aus. Dieser Cap ist entscheidend, denn lediglich bis hier hin profitiert der Investor von den steigenden Kursen. Dafür, dass der Anleger ab einer festgelegten Höchstgrenze nicht mehr an weiter anziehenden Notierungen partizipiert, wird ihm ein Discount gewährt, so dass er günstiger in den Basiswert einsteigen kann. Der Vorteil des Abschlags beziehungsweise Discounts ist, dass Gewinne möglich sind selbst wenn der Basiswert leicht fällt.

Bei Fälligkeit des Zertifikats gilt: Wenn der entsprechende Basiswert auf oder über der Höchstgrenze liegt, wird der maximale Betrag (also der Cap) ausbezahlt. Liegt der Kurs jedoch unterhalb des Caps erhält der Anleger den Basiswert oder wird entsprechend ausbezahlt. Das kann sich je nach Art des Basiswertes sowie Emittent unterscheiden. Übrigens: Solange der Verlust des Basiswertes am Bewertungstag nicht größer ausfällt als der gewährte Discount beim Erwerb des Zertifikats, liegen Investoren mit dem Discount-Zertifikat gegenüber dem Direktinvestment (zum Beispiel in eine Aktie) im Plus. Sinkt die Notierung des Basiswertes heftiger, fallen die negativen Vorzeichen im Discount-Zertifikat auf Grund des Abschlags niedriger aus. Daher spielt diese Art von Zertifikaten ihre Stärke vor allem in Märkten, die seitwärts tendieren, besonders gut aus.

Ein Beispiel zum Laufzeitende:

Annahmen: Kurs der Aktie steht bei 10 Euro, Kauf des Zertifikats zu 9 Euro, Cap liegt bei 11 Euro, Discount 10 Prozent und 1 Jahr Laufzeit.

Discount

In der Tabelle zeigen wir Ihnen, wie sich der Basiswert im Vergleich zum Discount-Zertifikat verhält. Das Zertifikat sollte also immer dann besser sein, wenn nicht der Cap erreicht wird. Sobald jedoch die Höchstgrenze überschritten wird, ist der Basiswert attraktiver. Zudem darf bei Zertifikaten niemals das Emittentenrisiko außer Acht gelassen werden und mögliche Dividenden erhält der Anleger nicht.

Daher sollte genau überlegt werden, ob das Discount-Zertifikat oder ein Direktinvestment sinnvoller ist.

Allzeit viel Erfolg mit Ihren Investments,

Ihr Chart-Factory-Team

 

 

Hier finden Sie das Report-Archiv. Passwort: knowhowforfree Charts:

Alle Charts auf chart-factory.info oder in unseren angebotenen Abonnements werden mit der Chart-Software von ProRealTime.com erstellt. Sämtliche Charts können Sie sich selbst im interaktiven Modus auf www.prorealtime.com anschauen und erstellen.

Haftungsausschluss und Risikohinweis