DAX: Ausbruch missglückt!?

Hallo liebe Investoren,

da sich unser deutsches Leitbarometer etwas ziert und seine starke Vorwoche nicht bestätigen konnte, ist die Richtung relativ offen – unsere letzte Ausgabe getroffene Aussage “Ausbruch gelungen” müssen wir also zumindest teilweise revidieren. Deshalb haben wir die Abwärtsbewegung vom 10. April bis 7. Mai ebenfalls mit einem Fibonacci-Retracement vermessen (rot). Sie erinnern sich: Fibonacci-Retracements können uns mögliche Korrekturmarken liefern, an denen ein Markt in seine vorangegangenen Impuls zurückkehrt.

DAX30 Perf Index

Zum Vergrößern klicken!

Zuletzt konnten wir am 7. Mai beobachten, wie der DAX nach mehrwöchiger Verschnaufpause der vorangegangenen mehrmonatigen Rallye-Phase am 38,20%-Retracement (Einkreisung A) einen Halt fand und wieder nordwärts strebte. Mit dem Ausbruch über die kurzfristig gestrichelte Abwärtstrendgerade sah anschließend charttechnisch alles danach aus, dass das Barometer weitere Punkte gutmachen könnte.

Mit den in dieser Woche erneut eingesetzten Kursrücksetzern ist nun kurzfristig allerdings wieder alles offen. Noch wurde die 11.620er-Unterstützung zwar nicht nachhaltig unterboten, doch eine Stabilisierung an dieser Marke erfolgte bislang auch nicht. Und eben aus diesem Grund bringen wir das zweite, oben bereits erwähnte, rote Fibonacci-Retracement ins Spiel. Am vergangenen Montag ist der DAX nahezu punktgenau am 61,80%-Retracement (Einkreisung B) – also der letzten Korrekturmarke für den vorangegangenen Abwärtsimpuls – südwärts gedreht.

Sollte der deutsche Aktienindex in der kommenden Woche weitere Schwäche zeigen, dürfte die untere Kanalbegrenzung auf Höhe der blauen 100-Tage-Linie (aktuell ca. 11.300 Zähler) angelaufen werden, bevor das derzeitige Jahrestief bei 11.168 sowie die runde 11.000er-Marke angesteuert werden könnte. Setzt hingegen doch wieder eine Aufwärtsbewegung ein, ist das rote Fibonacci-Retracement hinfällig, sobald 12.000 nachhaltiger geknackt wird.

Am Ende noch einmal konkret der Hinweis: Langfristig betrachtet befindet sich der DAX in einem klaren übergeordneten Aufwärtstrend. Kurzfristig ist das Barometer aber nach wie vor im Korrekturmodus, der sich auch in den kommenden Wochen – entweder durch tiefere Tiefs oder eine nervenzehrende Seitwärtsbewegung – weiter fortsetzen kann.

Allzeit viel Erfolg mit Ihren Investments,

Ihr Chart-Factory-Team

 

P.S.: Die Dax-Videoanalyse zum heutigen Beitrag finden Sie HIER.

 

 

 

Hier finden Sie das Report-Archiv. Passwort: knowhowforfree

Charts:

Alle Charts auf chart-factory.info oder in unseren angebotenen Abonnements werden mit der Chart-Software von ProRealTime.com erstellt. Sämtliche Charts können Sie sich selbst im interaktiven Modus auf www.prorealtime.com anschauen und erstellen.

Haftungsausschluss und Risikohinweis